Porn

Fotografie, Langzeitbelichtungen 2019 | Lambda Abzüge auf AluDibond | Breite 180 cm

 

Die Fotografien sind Langzeitaufnahmen mit Belichtungszeiten entsprechend der jeweiligen Filmlänge (50 min und länger). So wird der visuelle Inhalt jedes Films in einem einzigen fotografischen Abbild verdichtet. Der pornografische Filminhalt ist fortan nur noch als Komprimierung in einem Gesamtbild, Abbild wahrnehmbar. Dieses „neu“ entstandenen Abbilder interessieren mich.

 

Durch den Einsatz von spezieller Filter- und Kameratechnik ist es möglich, ein fotografisches Bild zu erhalten und nicht nur eine überbelichtete (weiße) Fläche. Der Aufnahmevorgang unterliegt außerdem einem standardisierten Prozess, der die Kalibrierung aller Geräte bis hin zum Druck erfordert und sicherstellt. So entstehen reproduzierbare Ergebnisse. Wird also von einem Film eine zweite und dritte fotografische Langzeitbelichtung von mir aufgenommen, stimmen alle drei Abbilder überein und zeigen die selbe farbige Wolke. Das Abbild ist daher für jeden Film einzigartig und vergleichbar mit einem Fingerabdruck.

 

Die Abzüge wirken aus der Entfernung wie farbige, makellose Wolken, was erst bei näherem Betrachten durch das vorhandene Pixelraster und diverse Fehlstellen, wie fehlerhafte Pixel, gebrochen wird. Das Bildformat ist unbeschnitten und entspricht dem Filmformat (4:3, 16:9, 16:10 etc.).

 

 

 

Ausgestellt:

2019

Mönchehaus Museum Goslar | Losing Touch?

 

 

Publikationen:

2019 Losing Touch? | Mönchehaus Museum Goslar